© 2018 Lilienstein

www.lilienstein.ch

Das Fotografieren gehört seit nunmehr über 30 Jahren zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen. Mehrere Tausend Diapositive haben seither Ihren Weg in die Magazine und mittels Diascanner auch auf die Festplatte gefunden. Seit dem Einzug der Digitalfotografie kommen jährlich sicher mehrere tausend Bilder dazu. In unserer schnelllebigen Zeit wird mitunter vergessen, dass der Reiz nicht nur im Festhalten vom Geschehen sondern auch einfach im Erleben liegen kann, aber natürlich wollen auch andere Leute wissen, was man so treibt und gesehen hat und auch für einen selber ist es schön alte Erinneringen immer wieder mal bildlich zurück rufen zu können.

Im Folgenden stelle ich Euch meine bisherigen Kameras kurz vor (Die Kursiven gibt es nicht mehr):


- PRAKTIKA MTL5B war meine erste Spiegelreflexkamera 1986, für die ich im Laufe der Zeit reichlich Zubehör erwarb; vom 20mm Superweitwinkel von Zeiss bis zum schweren Pentagon 5.6/500 ließen sich fast alle Motive einfangen.

- MINOLTA 5xi -  in Nutzung zwischen 1995 und 2007. Zirca 4000 Dias sind mit ihr entstanden.

- YASHICA Tzoom - Mit perfekter Zeisslinse Ende 2002 als kleinen Apparat für die Schweizer Berge zugelegt. Wurde zwischenzeitlich in der Familie weitergegeben.

- NIKON COOLPIX 5000 - meine erste Digitalkamera in 2003! Nachdem 5 Megapixel halbwegs erschwinglich wurden gab es kein Halten mehr. Die Möglichkeit, quasi sofort die Ergebnisse sehen zu können und das in sehr guter Qualität, ist einfach fantastisch. Einzige Mankos dieser Kamera waren die kurze Akkulaufzeit, der ermüdend langsame Autofokus und Auslösevorgang - für bewegliche Motive nicht geeignet...sowie mangelnde Feuchtigkeitsresistenz.

- PENTAX EPSIO 105SW - Aus oben erwähnten Grund für die Berge oder Motorradtreffen im Winter erworben, jedoch kaum genutzt...

- NIKON FM3A - 20 Jahre nach meiner ersten Praktika folgte noch einmal was Vollmechanisches... Die Akkuproblematik und die zu erwartenden mechanischen Beanspruchungen auf der Mongoleireise liessen mich auf Nummer sicher gehen und im Frühjahr 2005 eine für die Ewigkeit gebaute Kamera erwerben.

- Nikon D200 - Mitte 2007 erwarb ich die semiproffessionelle D200 von Nikon.

- Nikon D300s - Seit Mitte 2009 übernahm der zweite Nachfolger der D200 bei mir die Bildaufzeichnung. Deutlich  rauscharmere Bilder bei hohen ISO in Verbindung mit der Filmfunktion bewegten mich zum Umstieg.

- Canon G12 - Als “Immerdabei-Kamera” bildet sie seit 2011 den perfekten Kompromis zwischen handlicher Größe und guter Bildqualität. Leider musste sie Ende 2014 wegen eines festgegangenen Objektivs verschrottet werden.

-  Nikon 1 J3 - Als Ersatz für die defekte G12 steht jetzt meine erste digitale Systemkamera für Schnappschüsse und wirklich gute Videos zur Verfügung.

- Nikon 7500 - 2018 wurde es mal Zeit für eine neue Chip-generation.

- Sony RX100 IV - Die J3 hat mir zwar immer gute Dienste geleistet, aber ich wollte endlich mal wirklich kompakt und gut; und da ist die kleine Sony wirklich top.